Sachgebiet: Nachrichtendienst

"Kommunikation zwischen den Einsatzkräften ist wichtig"

Das NÖ Warn- und Alarmierungssystem

Zum Warn- & Alarmsystem gehören die Bereiche der Zivilschutzalarmierung und der Feuerwehralarmierung. In Niederösterreich ist jede Feuerwehr mit einer Funksirenensteuerung ausgerüstet, womit eine gezielte Feuerwehralarmierung (Pager, Sirene) sowie eine Zivilschutzalarmierung möglich ist. Es gibt auch eine große Anzahl an Sirenenzusatzempfängern (Sklavenempfänger), da oft die Reichweite einzelner Sirenen nicht ausreichend, um einen Großteil der Bevölkerung im Ernstfall zu erreichen.
In Zusammenarbeit mit der Funkwerkstätte ist des die Aufgabe des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, den fehlerfreien Betrieb dieses flächendeckenden Funk- und Alarmierungsnetz sicherzustellen. Vor allem im Winter kommt es vermehrt zu Störungen im Bereich der Funksignalübertragung. Das Hauptproblem stellen hierbei die vielerorts stark vereisten Antennen im Alarmierungs- und Sprechfunkbereich dar. Die Eisschicht beeinträchtigt den Empfangs- und Sendebetrieb enorm. So kann es passieren, dass zum Beispiel Funkfixstationen nicht mehr erreichbar sind oder Funksirenensteuerungen das Empfangssignal nicht auswerten können.

Die Funkausbildung beginnt in der eigenen Feuerwehr

Die Ausbildung zum Funker in den Freiwilligen Feuerwehren erfolgt in mehreren Etappen. Das Grundwissen wird in der eigenen Feuerwehr durch den Sachbearbeiter für Nachrichtendienst vermittelt. Hierbei werden die eigenen Nachrichtenmittel in der Feuerwehr kennen gelernt, das Absetzen einfacher Funkgespräche sowie die Alarmierung der eigenen Feuerwehr trainiert.
Als nächstes ist der Funklehrgang, bei welchem ein Schwerpunkt beim Arbeiten in der Einsatzleitung liegt, zu besuchen. Jedes Feuerwehrmitglied, das den Funklehrgang positiv absolviert hat, hat die Möglichkeit, beim NÖ Funkleistungsbewerb anzutreten. Dies ist ein sehr praxisnaher Bewerb, wo man in allen Sparten des Nachrichtendienstes gefordert wird. Werden diese Herausforderungen alle gemeistert, gibt es als Lohn für die Bemühungen das NÖ Funkleistungsabzeichen.

 

Abschnittssachbearbeiter für       Nachrichtendienst

Oberbrandinspektor
Michael Renner
Feuerwehr Ottenschlag


 
 
Telefon:   +43 (0) 664 / 451 21 12
Email:       michael.renner@feuerwehr.gv.at
OBI Michael Renner

Abschnittssachbearbeiter Stv. für       Nachrichtendienst

Brandmeister
Johann Pichler
Feuerwehr Martinsberg


 
 
Telefon:   +43 (0) 664 / 942 68 03
Email:       johann.pichler@feuerwehr.gv.at
BM Johann Pichler

 


 
Abschnittsfeuerwehrkommando Ottenschlag
EBR Willi Renner-Platz 1, 3631 Ottenschlag
Niederösterreich, Österreich
E-Mail: afk.Ottenschlag@feuerwehr.gv.at
 

 

 
Kontakt/Impressum