Kommandantentagung 2019

Bericht per Mail verschicken
Bericht drucken
27.02.2019

Ottenschlag:        Das Abschnittsfeuerwehrkommando Ottenschlag lud am 22.02.2019 zur gemeinsamen Kommandantentagung nach Ottenschlag ein. Abschnittskommandant Brandrat Willi Renner präsentierte eindrucksvolle Statistiken und ließ gemeinsam mit den Abschnittssachbearbeitern das Jahr 2018 Revue passieren.

 


Zu Beginn der Tagung war es Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Willi Renner eine große Freude Bürgermeisterin Christa Jager und Verwaltungsinspektor Jürgen Kellner vom Bezirksfeuerwehrkommando in Ottenschlag begrüßen zu dürfen. Einen herzlichen Gruß richtete er auch an Verwaltungsinspektor Erwin Schnait, Abschnittsbrandinspektor Christian Hobel, an alle Abschnittssachbearbeiter und die Abordnungen der 16 Abschnittsfeuerwehren.

Nach einer Gedenkminute für alle im Jahr 2018 verstorbenen Feuerwehrkameraden richtete Bürgermeisterin Christa Jager ihre Grußworte an die Tagungsteilnehmer. Sie dankte den Mitgliedern im Namen aller Gemeinden des Feuerwehrabschnittes für ihren beispiellosen Einsatz und ihre vielfältigen Tätigkeiten.

Brandrat Renner bedankte sich bei Bürgermeisterin Christa Jager für ihre netten Grußworte und schloss mit seinem Bericht über das abgelaufene Jahr 2018 an.

Er erwähnte die wichtigsten Tätigkeiten, Schulungen und Einsätze im Jahr 2018 und präsentierte dazu imposante Statistiken.

Die 16 Feuerwehren des Feuerwehrabschnittes Ottenschlag wurden im Jahr 2018 (Zahlen in Klammer von 2017) zu 12 (16) Brandeinsätzen, 9 (14) Fehlalarmierungen, 60 (71) Brandsicherheitswachen und 365 (404) Technischen Einsätze gerufen.

Insgesamt waren somit im vergangenen Jahr 446 Einsätze zu bewältigen wobei die Feuerwehrmitglieder genau 6.496 Stunden im Einsatz standen.  

 
 

Addiert man zu den Einsatzzahlen noch die Ausbildungsstunden, die Übungsstunden und alle sonstigen Tätigkeiten für das Feuerwehrwesen, so ergibt sich eine beeindruckende Gesamtanzahl von 2.014 Tätigkeiten mit 11.8941Mitgliedern und 52.631 geleisteten Stunden.


Nach den imposanten Zahlen im Bericht des Abschnittsfeuerwehrkommandanten legte VI Erwin Schnait die positiven Zahlen der Kassaführung offen. Auf Antrag der Kassaprüfer wurde im die Entlastung ausgesprochen.


Danach präsentierten die Abschnittsachbearbeiter ihre Tätigkeiten und Neuigkeiten im jeweiligen Sachgebiet.



Den Beginn machte BI Herbert Kellner (Sachgebiet Atemschutz). In Vertretung von Abschnittssachbearbeiter Martin Wagner berichtete er über die Heißausbildung im vergangenen Jahr, über Übungen und Schulungen sowie über die Ausbildungsprüfungen Atemschutz.


 
 


Abschnittssachbearbeiter OBI Michael Renner (Sachgebiet Nachrichtendienst) zeigte sich erfreut über die Abhaltung zweier Funkübungen. Alle Feuerwehren nahmen daran teil. Er gratulierte noch einmal allen Absolventen des NÖ Funkleistungsabzeichens in Gold.


Außerdem berichtete er im Rahmen der Tagung noch über den Katastrophenhilfsdienst.



Verwalter Martin Bromnik erzählte in Vertretung von HBM Thomas Fichtinger die durchgeführten Tätigkeiten im Sachgebiet Gefährliche Stoffe. Besonders fordernd war im Jahr 2018 eine Ölspur von Martinsberg bis Grafenschlag. Dabei waren gleich 5 Feuerwehren einen ganzen Vormittag im Einsatz. Abschließend merkte er noch an, dass neue Schutzanzugträger für die Schadstoffgruppe gesucht werden.

 
 


Anstelle von Abschnittssachbearbeiter Manfred Fischer (Sachgebiet Feuerwehrmedizinischer Dienst) berichtete ABI Christian Hobel über Neuerungen im Sachgebiet und über die Atemschutzuntersuchungen.

Als Sachbearbeiter für den Fahrzeug- und Gerätedienst im Abschnitt Ottenschlag konnte er außerdem über den Fahrzeugstand aller Feuerwehren sowie über die laufenden Einsatzmaschinistenausbildungen berichten.



Feuerwehrtechniker Walter Trachsler gab in seinem Sachgebiet (Ausbildung) einen detaillierten Überblick über die neuen Durchführungsrichtlinien zur überarbeiteten Grundausbildung. Er beschrieb den genauen Ablauf dazu und freut sich über alle Kameraden die dabei mitarbeiten wollen.

 
 



HBI Heinrich Rumpold gab in seiner Rede einen kurzen Überblick über das Sachgebiet Vorbeugender Brandschutz. Er zeigte den Teilnehmern interessante Punkte zum Brandschutz auf und wies auch zugleich auf die Wichtigkeit dieser Punkte hin.



BI Paul Schulmeister (Sachgebiet Wasserdienst) durfte sich über tolle Erfolge und Spitzenleistungen der Zillenfahrer im abgelaufenen Jahr freuen. Als besonderes Highlight steht im Jahr 2019 der Landeswasserdienstleitungsbewerb an, der erstmals in Ottenschlag am Ortsteich durchgeführt wird.

 
 



FT Florian Rehberger, Abschnittssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation freute sich über reges Interesse und viele Berichte auf der neuen AFK-Ottenschlag Homepage im Jahr 2019.



Stellvertretend für die Bewertergruppe aus dem Abschnitt Ottenschlag konnte OV Elmar Ruth über absolvierte Bewerbe im Jahr 2018 berichten. Ebenso gab er eine kurze Vorschau auf die Termine im kommenden Jahr.

 




VI Jürgen Kellner überbrachte die Grußworte des Bezirksfeuerwehrkommando. Er dankte in seiner Rede für die tollen Leistungen und Aktivitäten und vor allem für die gute Zusammenarbeit mit dem BFKDO Zwettl.

Abschnittskommandant Renner bedankte sich bei den Sachbearbeitern für ihren großen Einsatz im jeweiligen Sachgebiet und für die gute Zusammenarbeit. Ebenso dankte er Jürgen Kellner für seine Grußworte.




Mit einer kurzen Vorschau auf die diesjährige Bewerbssaison und die Abschnittsleistungsbewerbe in Gutenbrunn schloss BR Renner die Tagung mit dem Feuerwehrgruß "Gut Wehr".


 



Bericht: FT Florian Rehberger (ASB ÖAuD)
Fotos: FT Florian Rehberger (ASB ÖAuD), ABI Christian Hobel

 
 

 

Bericht per Mail verschicken
Bericht drucken

 


 
Abschnittsfeuerwehrkommando Ottenschlag
EBR Willi Renner-Platz 1, 3631 Ottenschlag
Niederösterreich, Österreich
E-Mail: afk.Ottenschlag@feuerwehr.gv.at
 

 

 
Kontakt/Impressum